Ausbildung zum Verfahrensmechaniker in der Steine- und Erdenindustrie, Fachrichtung Baustoffe

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Azubibericht 2016

Erfahrungsbericht Tobias Berchtold:

Mein Name ist Tobias und ich befinde mich seit September 2015 in der Ausbildung zum Verfahrensmechaniker in der Steine- und Erdenindustrie, Fachrichtung Baustoffe bei der Firma Baumit.

Zu Baumit bin ich durch ein Praktikum gekommen. Während dieser Zeit haben mir nette Leute die verschiedenen Abteilungen gezeigt, so dass ich einen kleinen Einblick in den Beruf erhalten habe. Durch die Mitarbeiter und das gute Klima fühlte ich mich wohl und freute mich riesig, als ich einen Ausbildungsvertrag bekam!

In den ersten Tagen bei Baumit gab es ein großes Kennenlern-Treffen an unserem Standort in Bad Hindelang. Dazu sind die Azubis aus allen Standorten zum „Azubi Workshop“ gekommen! Das waren drei tolle Tage.

Aber wie sieht die Ausbildung als Verfahrensmechaniker aus?

Die Ausbildung dauert drei Jahre. Sie ist aufgeteilt in Blöcke für die Berufsschule und dem Arbeiten in der Firma.
In dem ersten Jahr beschäftigt man sich mit der Wartung und Instandhaltung der Maschinen. Außerdem werden Grundlagen der Metallbearbeitung vermittelt.

Im zweiten Jahr geht es dann um die Bedienung der Produktionsanlagen, Produktionskontrollen und das Kennenlernen der Rohstoffe.

Im dritten Jahr beschäftigt man sich viel mit den Steuerungsabläufen der Anlagen, genauso wie mit der Planung der Produktion. Mit dazu gehört dann auch noch die Elektrotechnik, also wie wird was angesteuert.

Das ist nur ein kleiner Ausschnitt von diesem interessanten Ausbildungsberuf. Komm zu einem Praktikum und überzeuge DICH selbst.

„Eine Ausbildung bei Baumit kann ich empfehlen. Das Unternehmen bietet vieles in der Hinsicht auf Innovation und fördert ihre Auszubildenden. Man sieht es an unserem Standort in Landsberg an Lech.“