Ausbildung zum Papiertechnologe (m/w) bei UTM

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Azubibericht

Als Papiertechnologe/in hat man viele verschiedene und umfangreiche Aufgaben. So ist jeder Tag unterschiedlich und spannend.

Eine Papiermaschine ist so vielschichtig aufgebaut, dass viele verschiedene Fachbereiche Hand in Hand arbeiten.

Man sollte handwerklich geschickt sein sowie sich in die Aufgaben rein denken können, um diese im Team zu meistern.

Aus diesem Grund lernt man in der Ausbildung die verschiedenen Abteilungen des Werkes mit den jeweiligen Kollegen kennen. Dazu zähle zum Beispiel die Elektroabteilung, mechanische Instandhaltung, Mess- und Regeltechnik oder Hydraulik.

In den anderen Abteilungen wie in der Altpapieraufbereitung, im Kraftwerk, in der Kläranlage und vor allem an der Papiermaschine lernt man über ein Prozessleitsystem wie man die Maschine bzw. die Anlagen über ein Programm am Computer bedienen und steuern kann.

Außerdem muss man tägliche Rundgänge an den Anlagen durchführen, um diese auf Fehler zu kontrollieren. Das fertige Produkt wird im hauseigenen Labor auf seine Eigenschaften überprüft und getestet, was auch zu den Aufgaben eines Papiertechnologen gehört.

Natürlich gehört zu jeder Ausbildung auch die Berufsschule, die in Gernsbach (Baden-Württemberg) stattfindet.

Des Weiteren gibt es die Möglichkeit über das Berufskolleg, sein Fachabitur zu erreichen ohne dass sich die Ausbildungsdauer verlängert. Nach der Ausbildung stehen dir viele Türen offen wie z.B. Aufstieg in der Firma, Meister, Techniker usw.