Azubibericht Maria Stern

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Azubibericht
Studierende der Fachakademie Maria Stern lernen Outdoor-Spiele zur Förderung der Gruppengemeinschaft kennen.
Fotografin: Nadine Kraus

8 Uhr morgens, die Schulglocke klingelt, die letzten Studierenden huschen ins Schulhaus. Der Beginn eines ganz normalen Schultages an der Fachakademie für Sozialpädagogik Maria Stern oder kurz gesagt FAKS. Doch worin unterscheidet sich die Erzieherausbildung von einer herkömmlichen schulischen Ausbildung? Ob Pädagogik, Psychologie, Literatur- und Medienpädagogik, Kunst oder Englisch, der Alltag an unserer Fachakademie bietet ein abwechslungsreiches Spektrum an Inhalten, welche praktisch sowie theoretisch vermittelt werden. Zu dem regulären Unterricht hat jede/r Studierende die Möglichkeit, seinen Schulalltag durch Wahlfächer ganz individuell zu gestalten. Ob in Gitarre, Theaterpädagogik oder innerhalb eines Tanzprojektes – hier werden bereits in der Schule die ersten Grundbausteine für eine ausgeprägte Erzieherpersönlichkeit gelegt. Zusätzlich wird den Studierenden durch Exkursionen sowie Blockpraktika die Möglichkeit geboten, verschiedenste Einrichtungsarten kennenzulernen. Die Studierenden sammeln eigene praktische Erfahrungen und verschaffen sich gleichzeitig einen guten Überblick über das breitgefächerte Arbeitsfeld: Vom Heim über den Kindergarten bis hin zur Flüchtlingsunterkunft sind Erzieher/innen in den verschiedensten Bereichen tätig. An der FAKS Augsburg schaffen unsere hellen, sauberen Räumlichkeiten eine positive Lernumgebung, in der man sich wohlfühlt. Unsere Dozenten/innen gestalten den Unterricht bewusst praxisorientiert und interessant, was eine Stimme aus der FAKS 1A zum Ausdruck bringt: „Mir gefällt an der FAKS, dass wir das Gelernte immer mit etwas Praktischem verbinden.“