Julia Hörmann, Auszubildende bei Ohrwerk Hörgeräte

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Azubibericht

Ich bin im ersten Ausbildungsjahr zur Hörakustikerin. Was mir besonders an der Ausbildung und auch am Beruf gefällt, ist die Vielfältigkeit der Tätigkeiten. Neben dem Kundenkontakt spielt auch handwerkliches Geschick, z.B. beim Bearbeiten der Otoplastiken mit dem Fräser, und technisches Verständnis, z.B. beim Suchen von Defekten bei nicht funktionierenden Hörgeräten, eine wichtige Rolle. Den größten Teil der Arbeit macht allerdings die Kommunikation mit dem Kunden aus. Der Kunde wird ausführlich beraten, das Hörgerät, für das er sich entschieden hat, wird angepasst und er kann es für ein bis zwei Wochen in seinem gewohnten Umfeld testen. Verkauft wird ein Hörgerät erst, wenn der Kunde voll und ganz zufrieden ist. Das Schönste am Beruf ist, wenn man sieht, wie sich Menschen freuen, dass sie dank der Hörgeräte wieder Freude am Leben haben und diese an einen weitergeben. In solchen Momenten wird mir bewusst, dass ich mich für den richtigen Beruf entschieden habe. Ich hatte von Anfang an den Wunsch, eine Arbeit zu finden, in die ich jeden Tag gerne gehe. Dank meines tollen Ausbildungsbetriebes wurde mir dieser erfüllt. Julia Hörmann, Auszubildende bei Ohrwerk Hörgeräte.